Wissenstransfer als Schlüssel zum nachhaltigen Unternehmenserfolg
Lernenden Netzwerkes des Projektes „Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft“

Für das Arbeitstreffen des Lernenden Netzwerkes des Projektes „Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft“ trafen sich 17 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter am 24. August 2017 bei der Firma Oltrogge & Co. KG. Thema dieses Treffens war „Wissenstransfer“.

Ein professioneller Wissenstransfer bekommt im digitalen Zeitalter für Unternehmen eine immer größere Bedeutung. Durch die höhere Flexibilität der Mitarbeitenden und agile, häufig projektbezogene Aufgabenstellungen ist systematischer Wissenstransfer eine betriebliche Notwendigkeit. Auch die Auswirkungen des demografischen Wandels treffen Unternehmen teilweise deutlich – wichtiges Erfahrungs- und Prozesswissen läuft Gefahr verloren zu gehen, wenn Mitarbeitende mit Schlüsselwissen nach Jahren den Betrieb verlassen.

Mit Frau Lisa Grefe, von der ck2 Beratung für Wissensmanagement, wurde eine erfahrene Spezialistin auf dem Gebiet als Referentin gewonnen. „Der Verlust von Erfahrungswissen langjähriger Mitarbeiter kann zu einem echten Risiko für Unternehmen werden. Denn wenn wichtige Wissensträger die Organisation verlassen, ohne ihr wertvolles Wissen zuvor organisiert zu übergeben, werden zum Beispiel wichtige Kundenkontakte nicht mehr gepflegt, Projekte können nicht fortgeführt werden oder Produkte werden mehrfach entwickelt, weil keiner mehr von den ersten Entwicklungsprozessen weiß. Die demografische Entwicklung verdeutlicht den Handlungsbedarf in diesem Thema.“

Über das Projekt
 

+ zurück zur Übersicht