Unser Programm

Fachvorträge auf dem diesjährigen Kongress


Das Herzstück unseres Netzwerks der Kompetenzen ist der Wissens- und Erfahrungsaustausch untereinander. Alle Mitglieder des Vereins sind Experten in den unterschiedlichsten Fachgebieten und alle haben spannendes Wissen zu vermitteln. 

 
Profitieren Sie in den Fachvorträgen von wertvollem Erfahrungswissen in den verschiedensten Bereichen. Lernen Sie das Know How der Kompetenzträger unseres Netzwerks kennen. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Themen überraschen. 

 

Zurück zur Landingpage

Führung durch die Smart Factory OWL (optional)


Informieren und Demonstrieren: Erleben Sie die Technologien der Digitalisierung und wie daraus zukünftige Geschäftsmodelle entstehen können: Von der Produktentwicklung über die Produktion bis hin zur Vernetzung – die Zukunft der Produktion und der Arbeit ist bereits heute in der SmartFactoryOWL angekommen.

 

Start um 12:15 Uhr

Eröffnung


Grußwort:

Professor Dr. Jürgen Krahl, Präsident Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

 

Eröffnung

Hans-Dieter Tenhaef, Vorstandssprecher owl maschinenbau e.V.

Almut Rademacher, Geschäftsführerin owl maschinenbau e.V.

 

Start um 13:00 Uhr

DO 18.08.2022
  • 13:20 Uhr

    Impuls: Die erschöpfte Globalisierung in Zeiten fundamentaler Transformation


    Eingeengte Handlungsspielräume und wachsende Ansprüche

    Zur Anmeldung

    Seit Jahren lässt sich eine Erschöpfung der Globalisierung diagnostizieren. Der Systemwettbewerb mit China ist zu einem offenen Systemkonflikt mutiert. Die „Wandel durch Handel“ Doktrin ist nicht erst durch den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine gescheitert – obwohl das noch immer nicht vollumfänglich durchgedrungen zu sein scheint. Tatsächlich haben sich in den vergangenen Jahren die Ansprüche und Anforderungen an globales Wirtschaften fundamental verschoben. Nicht nur verengt die Dichte an Krisen die Spielräume der Entscheidungsträger:innen, auch haben sich in den vergangenen Jahren starke normative Anforderungen aufgebaut. Entsprechende Diskurse werden immer kompromissloser geführt. Als Resultat lassen sich etwa die Widerstände gegen Freihandelsabkommen sowie die Forderungen nach einer strikten Lieferkettengesetzgebung beobachten. Decoupling und Nearshoring scheinen das Gebot der Stunde. Doch was bleibt von einer internationalen Wirtschaftswelt, die sich zu einer „Rich-Rich-Affair“ verzwergt? Was sind solide Strategien unternehmerischen Handels, mit denen sich die teils widersprüchlichen Forderungen an globales Wirtschaften adressieren lassen?

    Referent:

    Dr. Matthias Diermeier

    Leiter Kooperationscluster Demokratie, Gesellschaft, Marktwirtschaft

    Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln

  • 13:50 Uhr

    Impuls: Agile Strategieentwicklung


    Unternehmenssteuerung in Zeiten multipler Krisen

    Zur Anmeldung

    Die aktuellen Krisen stellen viele der Unternehmensstrategie zugrunde liegende Prämissen in Frage und die Reaktionen darauf fordern teilweise mehr taktisches denn strategisches Handeln. Die immer weiter abnehmende Prognosefähigkeit bzgl. der Geschwindigkeit und Ausprägung wesentlicher Macro-Trends verschärft die Situation weiter. Trotzdem fordert gerade die daraus resultierende Unsicherheit eine klare Vision und einen eindeutigen „Nordstern“ seitens der Unternehmensführung, um Kunden, Mitarbeitern und weiteren Stakeholdern Orientierung zu geben. Über einen dynamischen Strategieprozess trägt Claas diesen Rahmenbedingungen Rechnung und setzt auf eine Szenario-basierte Strategieableitung sowie Umsetzungsplanung, die durch eine rollierende Überprüfung deutlich agiler werden.

    Referent:

    Patrick Kück

    SVP Strategy & Corporate Development

    CLAAS KGaA mbH, Harsewinkel

Fachvorträge aus dem Netzwerk (immer 3 parallel)

DO 18.08.2022
  • 14:30 Uhr

    Herausforderungen und Lösungen für cloudbasierte Software auf dem Weg in das Reich der Mitte


    Der chinesische Markt hält für den Maschinenbau einige Überraschungen bereit und erzwingt auch massive Anpassungen bei cloudbasierten Software- und Servicemodulen.

    Anhand eines Beispiels aus dem Sektor „Baumaschinen“ wird praxisnah aufgezeigt, welchen Herausforderungen ein Maschinenbauer gegenübersteht, der seine cloudbasierte Software, die für einen effektiven Einsatz der Maschinen notwendig ist oder diese um Serviceleistungen ergänzt, in China einsetzen möchte. Wie es trotzdem gelingen kann und was dabei im Detail bedacht werden muss, zeigt dieser Vortrag.

     

    Referent:

    Jörg Olsen, Sales Manager, M&M Software GmbH

  • 14:30 Uhr

    Zu klein für Systems Engineering?


    Wie man als KMU Komplexität beherrschen lernt!

    Zur Anmeldung

    Systems Engineering gilt als Wettbewerbsvorteil für sämtliche Produkte des Maschinenbau und verwandter Branchen. Seit einigen Jahren wird Systems Engineering verstärkt in Großunternehmen eingeführt, insb. der Automobilbau ist dabei Vorreiter: Volkswagen verspricht sich bspw. eine Reduktion der Entwicklungszeiten von 25%* durch die Anwendung von Systems Engineering.

     

    Kleinere Unternehmen scheuen häufig den Aufwand, der eine Systems Engineering-Einführung mit sich zieht: neben Investitionen in Prozesse, Methoden und Software ist insb. die eigentliche Change Aufgabe eine Hürde – und wir oft abgetan mit dem Hinweis: „Wir sind zu klein für Systems Engineering.“

     

    Wir sind der Ansicht: Für Systems Engineering ist kein Unternehmen zu klein! Im Vortrag zeigen wir, wie ein KMU den Weg zu mehr Systems Engineering angeht, wie man ein solches Veränderungsprojekt aufsetzen kann und was die Ziele und Aufgaben sind. Wir berichten aus einem laufenden Projekt im Sondermaschinenbau von HARTING Applied Technologies GmbH.

     

    Referenten:

    Dr.-Ing. Volker Franke, Geschäftsführer, HARTING Applied Technologies GmbH

    Dr.-Ing. Christian Tschirner, Geschäftsführer, Two Pillars GmbH

  • 14:30 Uhr - Referent: Wilhelm Klat

    Künstliche Intelligenz im (Sonder-)Maschinenbau


    Chancen und Herausforderungen durch den Einsatz von Computer Vision im (Sonder-)Maschinenbau

    Zur Anmeldung

    Künstliche Intelligenz (KI) durchdringt derzeit viele Bereiche in der Automationstechnik und bietet bedeutende Chancen für (Sonder-)Maschinenbauer. Die besondere Funktionsweise von KI erlaubt die Automation von Arbeitsschritten, die mit konventionellen Methoden technisch oder wirtschaftlich nicht automatisiert werden können. Auf der anderen Seite unterscheidet sich die Herangehensweise an eine KI-basierte Automation deutlich von konventionellen Methoden. Hier wird neues Know-How erforderlich, welches die meisten (Sonder-)Maschinenbauer noch nicht aufgebaut haben. In diesem Vortrag werden die Chancen und Herausforderungen von KI aus der Perspektive des Maschinenbaus betrachtet und anhand realer Industrieprojekte veranschaulicht.

     

    Referent:

    Wilhelm Klat, Geschäftsführer, CircoVision UG & Wiss. Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Angewandte KI an der FH Bielefeld

Kaffeepause

DO 18.08.2022
  • 15:30 Uhr

    Monitoring von Leistung, Zuverlässigkeit und Qualitätsparametern


    Wie Software dabei hilft, ganze Produktionsanlagen zu optimieren.

    Zur Anmeldung

    Die Hochwertigkeit von Oberflächen hat eine hohe Bedeutung für die Kaufentscheidung von Kunden. Deshalb ist ein herausragender Erfolgsfaktor jeder Technologie die Sicherstellung einer reproduzierbaren Qualität der hergestellten Oberflächen.

    Um diese gewünschte Qualität nachhaltig sicher zu stellen, hat Hymmen ein Qualitätskontrollsystem entwickelt, das es dem Hersteller ermöglicht, seine Produktionsparameter in Echtzeit zu überwachen und zu analysieren: smart2i ist eine Industry Intelligence Lösung, die sowohl in neue als auch in bestehende Maschinen integriert werden kann. Es handelt sich hierbei um ein cloudbasiertes System zur kontinuierlichen Beobachtung und permanenten Aufzeichnung von Maschinenstatus, Produktions- und Qualitätsdaten. Diese können weltweit von jedem Gerät aus abgerufen und in individuell gestalteten Dashboards von autorisierten Nutzern dargestellt werden. Doch nicht nur die Dokumentation steht im Fokus. Zusätzlich umfasst smart2i intelligente, datenbasierte Analysen von Maschinen und Anlagen zur Optimierung der gesamten Produktion eines Herstellers.

    Anhand von Anwendungsbespielen aus der Unternehmenspraxis wird der Mehrwert von smart2i anschaulich gemacht.

     

    Referent:

    Carsten Brinkmeyer, Head of Business Development, Hymmen GmbH

  • 15:30 Uhr

    Digitale Chancen nutzen: Fertigungsprozesse datenbasiert und intelligent steuern


    Drei Praxisbeispiele für eine effizientere Fertigung mit Shop Floor Management Systemen

    Zur Anmeldung

    Aktuell stehen kleine und große Fertigungsbetriebe vor den gleichen Herausforderungen: Fachkräftemangel, eine flexible und kostengünstige Herstellung von Produkten in kleinen Losgrößen sowie gestiegene Materialpreise, Energie- und Lohnkosten.

    Wie kann man dem erfolgreich begegnen?

    Drei wichtige Eigenschaften braucht eine Fertigung, um wettbewerbsfähig zu produzieren: Transparenz, Reaktionsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit. Hier gibt es konkrete Ansatzpunkte und schlanke, bezahlbare Lösungen, wie Fertigungs- und Montageprozesse optimiert und effizienter gestaltet werden können.

    Anhand von drei Anwendungsbeispielen wird gezeigt, wie man schrittweise den Einstieg in die Digitalisierung der Fertigung meistert und von der besseren Steuerbarkeit profitiert.

    → Moderne Datenverwaltung mit vernetzten Fertigungsprozessen durch die Einführung eines performanten Produktionsdatenverwaltungssystems in die bestehende IT- und Maschinenlandschaft bei der Lübbering GmbH

    → Cleveres digitales Produktionsdatenmanagement bei der Weltmarke FSB, um NC-Daten zu visualisieren, zu strukturieren und alle fertigungsrelevanten Dokumente in einer gemeinsamen Datenbank zu verwalten.

    → Volle Transparenz und kontinuierliche Effizienzverbesserung durch digitale Fertigungslösungen – von der Datenverwaltung, über Bestellabwicklung und Fertigungsplanung bis zur digitalen Plantafel – bei der Michel Zerspanungstechnik GmbH

    Diese Erfolgsgeschichten sind absolut übertragbar. Überzeugen Sie sich selbst.

     

    Referent:

    Thomas Sprehe, Geschäftsführer, NSI CAD/CAM Technik GmbH

  • 15:30 Uhr

    GEAs Sustainable engineering solutions


    Definition und Umsetzung eines neuen nachhaltigen Wertversprechens

    Zur Anmeldung

    Das Thema Nachhaltigkeit ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit, der sich alle Unternehmen stellen müssen. So steigt weltweit der Energiebedarf und gleichzeitig werden die Umweltnormen und -gesetze strenger. Daher sind effiziente und nachhaltige Lösungen heute gefragter denn je. GEA hat hier seine Schlüsselrolle in der verarbeitenden Industrie erkannt und UNITY als Partner gewählt, um diese Herausforderung anzugehen. Mit dem Wertversprechen „Sustainable Engineering Solutions (SEnS)“ hilft GEA seinen Kunden, nachhaltiger zu sein, indem die energiebezogenen Gesamtbetriebskosten gesenkt werden und gleichzeitig der CO2-Fußabdruck reduziert wird.

     

    Referent:

    Maximilian Straube, Management Consultant, UNITY AG

  • 16:15 Uhr

    Smart PLM mit I4.0 Komponenten Integration


    Die Industrie 4.0 Komponente besteht aus realer Komponente plus Verwaltungsschale. Im Vortrag wird dargestellt, wie LENZE SE eine Industrie 4.0 Komponente bereitstellt, diese Komponente in eine PLM Lösung von CONTACT integriert und über den gesamten Lebenszyklus der Maschine mitgeführt wird.

    Es wird dargestellt, wie der Integrations- und Pflegeaufwand für die I4.0 Komponente gegen Null strebt und der Maschinenbauer die Möglichkeit erhält diese Grundstruktur mit den eigenen Konstruktionsdaten zu ergänzen und somit digitale Master und digitale Zwillinge einschließlich Verwaltungsschale zu erzeugen und über den Lebenszyklus zu monitoren.

     

    Referenten:

    Dirk Sebesse, Senior Account Manager, CONTACT Software GmbH

    Markus Kiele-Dunsche, Innovationsmanager, Lenze SE

  • 16:15 Uhr

    Technologie & Digitalisierung in der Supply-Chain


    Wie Digitalisierung Ihre Supply-Chain sicher macht, effizient gestaltet und kontinuierlich verbessert - am Beispiel eines erfolgreichen C-Teile Managements

    Zur Anmeldung

    Dynamische Märkte, kürzere Produktionszyklen und Anforderungen aus dem Lean Management verändern das Beschaffungswesen von C-Teilen radikal. Treiber des Wandels ist nicht zuletzt die fortschreitende digitale Transformation in der Industrie 4.0. Gefragt sind entsprechend effizientere Lösungen in der Produktionsversorgung, um Prozesse einfacher und kostengünstiger zu gestalten. Dabei helfen zahlreiche digitale Lösungen in der Supply Chain.

     

    Referenten:

    Arne Welenz, Verkaufsleiter Außendienst Mittelstandsindustrie Nord, Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG

    Joachim Stephan, Verkaufsleiter Außendienst OEM Nord, Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG

  • 16:15 Uhr

    DC-Technologie als Beitrag zur Klimaneutralität und Versorgungssicherheit im Maschinenbau


    Gleichspannungs-Energienetze beantworten hochaktuelle Herausforderungen für produzierende Unternehmen. Die Frage der Einführung ist nicht, „ob“, sondern „wann“ und „wie“.

    → Klimaneutralität und Energieeffizienz stellen den Maschinen- und Anlagenbau vor signifikante Herausforderungen

    → Der Technologiesprung zu DC-Netzen eröffnet erhebliche Potenziale für Energieeinsparung, Netzqualität und Installationskosten

    → Technologie-Roadmap bis zum Aufbau von Serienapplikationen und Anwendungsbeispiele aus verschiedenen Industrien

     

    Referent:

    Dr. Jan Stefan Michels, Leiter Technologieentwicklung, Weidmüller GmbH & Co. KG

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kamingespräch


Arvato Systems API-Management-Plattform - Vereinheitlichung der digitalen Kundenschnittstelle (Sponsored Content)