Themen, die uns bewegen
Aktuelle News und Beiträge

Slider Hintergrund

Das cross-mentoring von owl maschinenbau

Fachkräfteentwicklung in technischen Unternehmen der Region OWL


Unterlagen zum 7. Durchgang cross-mentoring 2020/21

Infoblatt für Mentees und MentorInnen

Präsentation mit Programm-Konzept, Ablauf und Teilnahmeinformationen

Anmeldeformular

Bewerbungsbogen für Mentees und MentorInnen

cross-mentoring-Flyer und Einleger zum cross-mentoring-Flyer


Das „cross-mentoring zur Fachkräfteentwicklung in technischen Unternehmen“ ist ein bewährtes à la carte-Programm für BerufseinsteigerInnen wie erfahrene Fachkräfte. Die persönliche Entwicklung von Managementkompetenzen in jeder Berufsphase ist ein besonderes Merkmal unseres Ansatzes!

 

Was unser cross-mentoring von ,klassischen Mentorings‘ unterscheidet?

 

Kein einseitiges Vermitteln von Erfahrungen und Kenntnissen durch ‚alte Hasen‘ (MentorInnen) an  ‚Newcomer‘ (Mentees)!
Unser Mentoring funktioniert im Tandem von junger und erfahrener Fachkraft
in beide Richtungen und auf Augenhöhe – und vor allem ‚cross-over‘. Das heißt Mentee und MentorIn sind aus unterschiedlichen Technik-Unternehmen, Bereichen, Berufsgruppen und Generationen…

 

Mit einer gemeinsamen Qualifizierung der Mentees und MentorInnen in insgesamt 7 Tagen, werden in Kooperation mit unserem Partner SHS CONSULT inhaltliche und methodische Impulse gesetzt. Diese werden sofort erprobt und reflektiert – so wird der Transfer in den beruflichen Alltag bereits erlebt und erleichtert. Ein weiteres essenzielles Kernelement unserer Workshops ist ein kontinuierlicher Perspektivwechsel, dieser fördert gelingende Kommunikation und Kooperation im Betrieb und darüber hinaus.
Thematische Schwerpunkte werden immer wieder mit den Teilnehmenden abgestimmt – aktuell im Fokus:
Selbstmanagement, neue Formen der Zusammenarbeit in Teams, Führung, Moderation und Steuerung von Changeprozessen.

 

Wie unser Mentoringprogramm abläuft?

 

owl maschinenbau übernimmt das Cross-Matching der ProgrammteilnehmerInnen aus den verschiedenen Unternehmen. Wenn das Matching erfolgt ist, beginnen Mentee und MentorIn die gemeinsame Tandemarbeit. Diese ist größtenteils selbstgesteuert und es gibt nur eine Rahmensetzung, die vom Tandem mit dem jeweiligen Vorgesetzten des/der Mentee abgestimmt wird.
Damit sorgen wir für die Synchronisierung von individuellen und unternehmerischen Zielsetzungen. Die Arbeit im Mentoring-Tandem verläuft vertrauensvoll und frei, aber es gibt einige orientierende Leitplanken. Das verhindert Kollisionen wie halt auch auf der Autobahn!

 

Nach knapp einem Jahr endet das Mentoring mit einer Bilanzierung des Gelernten und Erreichten und der erneuten Entwicklung anschlussfähiger Perspektiven für beide Seiten.

 

Bei Interesse melden Sie sich bei der Programmleitung: Dr. Angelika Kipp.

 



Die Workshops werden von SHS CONSULT GmbH durchgeführt. Entwickelt und koordiniert wird das Angebot von owl maschinenbau.

Programmleitung: Dr. Angelika Kipp.


Jahrgang 2020/21

Im siebten cross-mentoring zur Fachkräfteentwicklung stehen die Herausforderungen, die das „neue Normal“ an Unternehmen und Mitarbeitende stellt, im Mittelpunkt.
Schon in den Vorbereitungsworkshops für Mentees und MentorInnen wurde deutlich, dass die Zusammenarbeit im Team, das Erleben der Einzelnen und der Gruppe, das Ausfüllen von Führungsrollen und vieles mehr deutlich anders geworden ist. Die Corona-Pandemie mit ihren Beschränkungen für das gewohnte Präsenzarbeiten wirkt wie ein Katalysator bei teils schon angestoßenen Entwicklungen z.B. hin zu mehr Agilität.

 

Ebenso wird die Arbeit im Mentoring-Tandem und in der Workshop-Reihe, die wieder inhaltliche und methodische Impulse setzen wird, anders als in vorherigen Durchgängen laufen. Mit einigen Erfahrungen im Online-Modus und mit der Offenheit für Neues sowie viel Kreativität gehen alle gemeinsam an die anstehenden Entwicklungsaufgaben.

 

Am 10. Dezember findet der offizielle Auftakt des Programms statt – ebenfalls online. Wir hoffen aber im nächsten Sommer den Abschluss vielleicht wieder in großer gemeinsamer Runde und in Präsenz gestalten zu können.

 

Dieses Mal engagieren sich 7 Tandems aus 9 Unternehmen:

Parker Hannifin GmbH & Co. KG, bhn Dienstleistungs GmbH & Co. KG, Venjakob Maschinenbau GmbH & Co. KG, HARTING Electric GmbH & Co. KG, HARTING Technologiegruppe, Krohne Pressure Solutions GmbH, Eberhardt Schwab GmbH, Comspace GmbH & Co. KG und Verlinked GmbH


Jahrgang 2019/20

Im sechsten cross-mentoring zur Fachkräfteentwicklung stehen aktuelle Herausforderungen an die Managementkompetenzen der beteiligten Fachkräfte wieder im Mittelpunkt des Programms. Dieses sind vor allem Fragen der Kommunikation und Moderation, der Teambildung, Führung und Prozesssteuerung in strak dynamischen betrieblichen Umwelten.

Eine agile Haltung und verschiedene Methoden der Zusammenarbeit sind wichtige Kompetenzen von jungen wie erfahrenen Fach-/Führungskräften, die im engen Erfahrungsaustausch im Mentoring-Tandem voneinander lernen. Zusätzlich werden in einer umfassenden Workshopreihe fachliche Impulse gesetzt und ein intensives cross-generational Lernen, Erproben und Reflektieren ermöglicht.

Am 05. Dezember 2019 fand der Auftakt des neuen Jahrgangs statt. Das Programm endet kurz vor den Sommerferien 2020 und bietet noch einen Vertiefungsworkshop im August.

 

 

Diesmal engagiert dabei 11 Tandems aus insgesamt 13 Unternehmen:
Parker Hannifin GmbH & Co. KG, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, bhn Dienstleistungs GmbH & Co. KG, G. Kraft Maschinenbau GmbH, Venjakob Maschinenbau GmbH & Co. KG, STROTHMANN Machines & Handling GmbH, HARTING Electric GmbH & Co. KG, HARTING Stiftung & Co. KG, HARTING Deutschland GmbH & Co. KG, Krohne Pressure Solutions GmbH, Syskoplan Reply GmbH & Co. KG, Contact Software GmbH, BST eltromat International GmbH, Diebold Nixdorf, Lenze Service GmbH


Jahrgang 2018/19

Im „Cross-Mentoring zur Fachkräfteentwicklung in technischen Unternehmen“ unterstützen wir Mitglieder und Partner bei der Entwicklung und Bindung hochqualifizierter Fachkräfte. Diesen kommen immer mehr Schlüsselfunktionen zu, die vormals Führungskräften vorbehalten waren: so ist die Verantwortung von Fachkräften für Projekt- und Prozesssteuerung gestiegen und das bei wachsender Komplexität gepaart mit zunehmender Dynamik. Bereits zum vierten Mal ist das Programm zur unternehmensübergreifenden Fachkräfteentwicklung gestartet. Zum Start-Workshop trafen sich am 07. Dezember 2018 die Mentoring-Tandems (12) – Berufseinsteiger und erfahrenere Fachkräfte – aus insgesamt 12 Unternehmen, um gemeinsam Ziele bzw. Themen zur persönlichen Entwicklung festzulegen.

 

In diesem Jahr nehmen folgende Unternehmen teil:
Benteler Steel/Tube GmbH, Diamant Software GmbH & Co. KG, ELHA Maschinenbau Liemke KG, Harting Electric GmbH & Co.KG – Harting Stiftung & Co. KG, Kolbus GmbH & Co. KG, Lenze SE – Lenze Operations GmbH – Lenze Drive GmbH – bhn Dienstleistungs GmbH & Co. KG, Miele & Cie. KG, Parker Hannifin GmbH & Co. KG,  Strothmann Machines & Handling GmbH, Syskoplan Reply GmbH & Co. KG, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG, Weidmüller Interface GmbH & Co. KG


In den Jahren 2014 bis 2018 nahmen folgende Unternehmen am Programm teil:

Agromatic Regelungstechnik GmbH, Benteler Deutschland GmbH, Benteler Steel/Tube GmbH & Benteler Business Services GmbH, Dübör Groneweg GmbH & Co.KG, Eberhardt GmbH und Möller Feuerfesttechnik GmbH & Co.KG, Harting Electric GmbH & Co.KG, Harting Electronics GmbH, Lenze Automation GmbH, Lenze Drive Systems GmbH, Lenze Sales Europe GmbH, Lenze SE, Medienfabrik Gütersloh GmbH, Oltrogge & Co. KG, Reply Syskoplan AG, Strothmann Machines und Handling GmbH, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG, Parker Hannifin GmbH & Co. KG, Diamant Software GmbH, Hettich Management Service GmbH und Kahmann & Ellerbrock GmbH & Co. KG.