Das Herzstück unseres Netzwerks der Kompetenzen ist der Wissens- und Erfahrungsaustausch untereinander. Alle Mitglieder des Vereins sind Experten in den unterschiedlichsten Fachgebieten und alle haben spannendes Wissen zu vermitteln. 


 
Profitieren Sie in den Aufzeichnungen der 22 Online-Fachvorträgen von wertvollem Erfahrungswissen in den verschiedensten Bereichen. Lernen Sie das Know How der Kompetenzträger unseres Netzwerks kennen. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Themen überraschen. 

 

zurück zur Landingpage
MO 31.08.2020
  • 16:00 Uhr

    Live-Eröffnungsshow


    Der Fachkongress startete am 31. August um 16:00 Uhr mit einem spannenden Live-Programm. U.a. sprach Thomas Sattelberger, MdB und ehemaliger Vorstand der Deutschen Telekom AG über unternehmerischen Mut und Führung in Krisenzeiten.

    Außerdem tauschten wir uns mit Dr. Britta von Esmarch-Rummler (Leitung Innovationsmanagement und Technologieentwicklung bei Miele & Cie. KG | Geschäftsbereich Professional) über das Innovationsmanagement in Krisenzeiten aus.

DI 01.09.2020
  • 16:00 Uhr

    Digitales Netzwerken


    Netzwerke entwickeln, pflegen und ausbauen gehört zu jedem owl maschinenbau Fachkongress dazu. Informeller Austausch rund um das “offizielle” Programm ist wichtig.  Auch und gerade in Zeiten, in denen wir uns vielfach auf Abstand und nur remote austauschen können; in einem Jahr, das anders läuft als geplant.

    Wir laden zum remote Netzwerken ein. Das Team von talee.de (einer Plattform für Unternehmenskultur) begleitet ein 90 minütiges digitales Netzwerk-Event. Damit der Austausch einfacher wird, moderieren wir als Team das Format. Denn auch für das Netzwerken gibt es intelligente Techniken und Methoden, die beim Austausch auf Distanz für die richtige Nähe sorgen.

    Treffen Sie Bekannte aus dem OWL-Netzwerk, teilen Sie Herausforderungen und seien Sie offen für Neues. Unser Motto: Digital ist wie analog – nur anders.

     

    Referent:

    Tilmann Mißfeldt, Product Owner, talee – talented employee network

    Simone Kinnius, Customer Success Manager, talee – talented employee network

MI 02.09.2020
  • 15:30 Uhr

    Weniger Suchen - Mehr Finden


    Lokalisierungslösungen von SICK (Hardware plus Software und deren Mehrwert)

    Zur Anmeldung

    Lokalisierungstechnologie ist einer der Schlüssel zu einer vernetzten Produktion und Logistik im Sinne von Industrie 4.0. Mit ihr lassen sich eine Vielzahl an Optimierungspotenziale heben, indem eine agile Planung von Fertigungs- und logistischen Prozessen ermöglicht wird. Die Daten der Lokalisierung erzeugen hohe Transparenz und Verständnis aller produktiven Assets, Ladungsträger und Ladehilfsmittel. Damit lassen sich Fahrwege optimieren und dynamisch anpassen, Rüstzeiten flexibel vorbereiten und umplanen, der Materialfluss verbrauchsgesteuert planen und steuern und somit Lieferqualität und Liefertreue steigern.

     

    Referenten:

    Christian Heinemann, National Account Manager – Strategische Kunden / Strategic Accounts, SICK Vertriebs-GmbH

    Lukas Schützendorf, Spezialist Digitalisierung/Industrie 4.0, SICK-Vertriebs-GmbH

     

  • 16:00 Uhr

    Edge Computing meets Smart Services


    Digitale Lösungen vom Sensor bis zur Cloud

    Zur Anmeldung

    Mit den Lösungspaketen von PerFact können umfangreiche Maschinendaten über die HARTING MICA® (Modular Industry Computing Architecture) erfasst, dokumentiert und ausgewertet werden. So sind zum Beispiel notwendige Maschinenwartungen frühzeitig ersichtlich. Im Fall eines Qualitätsverlustes werden Servicetechniker direkt informiert und können sich mit der Maschine virtuell verbinden, um eine schnelle Problembeseitigung sicherzustellen. Erfahren Sie mehr über die vielen Vorteile digitaler Zwillinge sowie die erfolgreichen Remote-Servicelösungen von PerFact, um Services zu steigern und gleichzeitig Kosten zu minimieren.

     

    Referent:

    Dr. Robert Rae, CEO PerFact Innovation GmbH & Co. KG, Herford

  • 16:30 Uhr

    Auftragszentrum – Schlankes Auftragsmanagement in der Einzel- und Variantenfertigung!


    Optimierte Abläufe von der Angebotserstellung bis zur Auslieferung – Kurze Lieferzeiten und hohe Liefertreue – Innovative Lösungen für die Einzel- und Variantenfertigung

    Wie sehen effiziente, optimierte Prozesse für Einzel- und Variantenfertiger aus?

    Anhand konkreter Beispiele lernen Sie Rahmenbedingungen und Erfolgskriterien für ein leankompatibles Auftragsmanagement kennen. Ein schlagkräftiges  Auftragszentrum gepaart mit einer prozess- und kundenorientierten Auftragserfüllung führte bei HORA zu einer rückstandsfreien Auftragssituation bei nachhaltig verkürzten Durchlaufzeiten. Die dazugehörigen Handlungsfelder mit den entsprechenden Umsetzungsbeispielen für ein schlankes Auftragsmanagement werden hier beleuchtet.

     

    Referenten:

    Prof. Dr. Dieter Dresselhaus, Geschäftsführender Gesellschafter HORA – Holter Regelarmaturen GmbH & Co. KG

    Harald Wick, Inhaber ENT-WICK-LER Consulting, Bielefeld

DO 03.09.2020
  • 15:00 Uhr

    Closed Loop Systems Engineering – Wie MBSE und IoT im Zusammenspiel die Produktoptimierung unterstützen können


    Closed-Loop System Engineering ermöglicht die gezielte Entwicklung und Optimierung eines System auf Basis von Modellen, Simulationen und Improvement-Schleifen. In diesem Vortrag wird gezielt auf das bilaterale Zusammenspiel von MBSE und IoT mit Fokus auf den Themen Twin-in-the-Loop und System-in-the-Loop eingegangen. Die Thematische Wichtigkeit dieses Zusammenspiels für die deutsche Industrie wird durch aktuelle Forschungsprojekte unterstrichen.

     

    Referent:

    Thomas Dickopf, MBSE-Analyst, Engineering Transformation, CONTACT Software GmbH

  • 15:30 Uhr

    Intelligente Produktionsmaschinen – Smarte Qualitätskontrolle durch Kombination von Sensoren und innovativer Datenanalyse


    Das virtuelle Abbild einer Maischanlage auf Basis von Maschinendaten und datenintensiven Sensoren

    Zur Anmeldung

    Es gibt kein Bier in der Cloud – oder doch? Lassen Sie sich inspirieren von einer mit State of the Art Sensortechnik ausgestatteten Maischanlage. Smarte Datenauswertung revolutioniert hier die Prozessführung. So wird ein jahrhundertealter, von Heiz- und Reinigungszeit unterbrochener Prozess in einen neuen fließenden Prozess umgewandelt. Denken Sie gemeinsam mit uns darüber nach, wie eine innovative Nutzung von Daten zu völlig neuen Anlagen und Geschäftsmodellen für Sie werden kann!

     

    Referenten:

    Florian Conradi, wissenschaftlicher Mitarbeiter, TH OWL – Institut für Lebensmitteltechnologie.NRW

    Patrick Wefing, wissenschaftlicher Mitarbeiter, TH OWL – Institut für Lebensmitteltechnologie.NRW

    Steffen Beckhoff-Bumbke, Head of Strategy & Process Consulting, itelligence AG

  • 16:00 Uhr

    Neue Geschäftspotenziale durch Additive Fertigung in der Industrie 4.0 – Status Quo


    In diesem Vortrag berichtet Gregor Reischle, Leiter der Abteilung Additive Fertigung beim TÜV SÜD, von den zahlreichen und weltweit durchgeführten Standardisierungsinitiativen und zeigt auf, wie Geschäftspotenziale der Additiven Fertigung jetzt und in Zukunft ermöglicht werden.

    Im Zuge zahlreicher Standardisierungsaktivitäten beschreiten wir aktuell gemeinsam den Weg zu einem nachhaltigen Produktdesign und Fertigungslösungen.

    Am Beispiel der bedarfsgerechten Bauteilfertigung wird explizit der Skalierungseffekt von Industrie 4.0 Konzepten erläutert. So entstehen hinsichtlich der Produktionsdaten-verfügbarkeit und der Auswertungspotenziale ganz neue Fertigungs- und Qualitätssicherungsprozesse.

    Die Möglichkeiten des Generativen Designs verdeutlichen, wie Bauteilmaterialeigenschaften digital gesteuert werden können. Diese neuen Prozesse der Bauteilfertigung, bringen auch neue Anforderungen für den Maschinenbau mit sich.

    Der daraus resultierende Bedarf für die volle digitale Bauteilfreigabe muss daher gemeinsam gestaltet werden, um die Potenziale gewinnbringend für alle Marktteilnehmer nutzen zu können.

     

    Referent:

    Gregor Reischle, Head of Additive Manufacturing, TÜV SÜD Product Service GmbH

FR 04.09.2020
  • 13:00 Uhr

    3D-Twin | Dein Produkt in 3D


    Wie komme ich an meinen 3D-Twin, wofür kann ich ihn einsetzen? Was macht Sinn, wo sind die Grenzen?

    Zur Anmeldung

    Mit dem 3D-Twin kann ein Produkt virtuell und doch 100% fotorealistisch präsentiert werden.

    Die Verwendungsmöglichkeiten sind dabei fast unbegrenzt. Doch welche Prozesse führen mit welchem Aufwand zum gewünschten Ergebnis?

    Beginnt es mit einer Skizze, einem realen Produkt oder mit CAD-Konstruktionsdaten?

    Dient der 3D-Twin als Basis für Still-Renderings, interaktive 3D-Animationen oder als Konfigurator für Produktvarianten?

    Mit anschaulichen Beispielen aus der Praxis für die Praxis.

     

    Referent:

    Alexander Böke, Head of CGI, Vogelsänger Studios

  • 13:30 Uhr

    Integrated Intelligent Marketing (IIM): Der Wert von Daten im Marketing


    Aus Marketing Daten Insights erheben und für die gesamte Wertschöpfungskette nutzen

    Zur Anmeldung

    Digital oder nicht, Daten werden erzeugt und sind richtig eingesetzt wertvoller denn je. So viel Potential es auch birgt, der Umgang mit Daten ist maximal komplex. Es ist entscheidend zu wissen, welche Daten wie eingesetzt werden müssen, damit Marken- und Absatzziele effizienter erreicht werden können. Wir nehmen sie in diesem Vortrag an die Hand und zeigen ihnen anhand von Best Practices welche Daten wertvoll sind, wie Daten einfach gewonnen, interpretiert und automatisiert eingesetzt werden können.

     

    Referent:

    Muhsin Cinar, Director of Integrated Intelligent Marketing bei TERRITORY (ehemals CTO von flaschenpost SE)

MO 07.09.2020
  • 15:30 Uhr

    Agile Teams als Erfolgsfaktor für neue Geschäftsmodelle


    Wie Weidmüller Mobility Concepts als Start-up Innovationen erlebbar macht

    Zur Anmeldung

    Elektromobilität ist unsere Leidenschaft – das verbindet uns, unabhängig von Hierarchie oder Alter. Die Ladeinfrastruktur mit neuen Ideen, Ansätzen und Konzepten voranzubringen, ist der Mittelpunkt unserer Arbeit. So unterschiedlich wie die Anwendungsbereiche der einzelnen Produkte sind, so unterschiedlich sind auch die Persönlichkeiten in unserem Team. Doch genau das bereichert uns jeden Tag und bringt uns Stück für Stück näher an unser Ziel. Wir wollen die Ladeinfrastruktur von morgen mitgestalten und mit Spaß erlebbar machen.

     

    Referenten:

    Klaus Holterhoff, Geschäftsführer Weidmüller Mobility Concepts

    Johannes Kniep, Leiter Produktmanagement Weidmüller Mobility Concept

  • 16:00 Uhr

    Führung zwischen Home und Office - Mut zur „neuen Normalität“


    Wie Sie agiles und digitales Arbeiten, zertifizierte Home-Office-Plätze und mutige Konzepte zur Zusammenarbeit verbinden können - konsequent, klug und kollaborativ!

    Zur Anmeldung

    Die Pandemie verändert in atemberaubendem Tempo Führungsverhalten, Kommunikation, Zusammenarbeit und Aufgaben. Digitale Arbeitsplätze im Homeoffice, zunächst pragmatische Krisenintervention, werden mit Chancen zur individuellen Lebensgestaltung, aber auch mit Entfremdung und Benachteiligung verbunden. Neue Anforderungen an Führung und Teamkultur werden offenbar, neue Standards sind notwendig. Wir laden Sie ein zum offenen Dialog über agile Führung, praxisrelevante Führungskompetenzen und grundlegende Zertifizierung von Home Office-Arbeitsplätzen.

     

    Referentinnen:

    Heidrun Strikker, Geschäftsführende Gesellschafterin von SHS CONSULT GmbH, assoziierte Partner von owl-maschinenbau

    Dr. Alexandra Heinzelmann, Inhaberin Innomind, Teamlead des #WirVsVirus-Hackathon der Bundesregierung im Projekt Pro Homeoffice

  • 16:30 Uhr

    Corporate Innovation


    Neue Wege im Innovationsmanagement

    Zur Anmeldung

    Was können etablierte Unternehmen von Start-ups lernen, um ihre Innovationskraft zu steigern? Wie werden digitale Technologien wie Künstliche Intelligenz die Art und Weise, wie Innovationen generiert werden, verändern? Wie kann ein kundenzentriertes Innovationsmanagement in der Praxis aussehen? Welche konkreten Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich? In einem dreißigminütigen Vortrag erhalten Sie Antworten auf diese Fragen und lernen inspirierende Impulse zur Stärkung der Innovationskraft Ihres Unternehmens kennen.

     

    Referent:

    M.Sc. Laban Asmar, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gruppe Innovationsmanagement, Fraunhofer IEM

  • 17:00 Uhr

    Digitales Shop Floor Management


    Mitarbeiter und Produktion optimal durch die Krise führen

    Zur Anmeldung

    In dem Vortrag werden Potentiale aufgezeigt, wie aktuelle Krisenherausforderungen durch Digitalisierungsansätze gelöst bzw. abgemildert werden können. Im Fokus stehen die operative und strategische Transparenz gegenüber den Mitarbeitern, optimale Angebotsgestaltung durch die Nachkalkulation auf Basis realer Maschinenlaufzeiten und die (Remote-)Überwachung der Produktionsanlagen. Die entsprechenden Lösungsansätze und zugehörigen Technologien werden im Rahmen des Vortrags anhand von Projektbeispielen illustriert.

     

    Referent:

    Dr. Benjamin Nagel, Geschäftsführer, verlinked GmbH

DI 08.09.2020
  • 16:00 Uhr

    Praxisbeispiel Digitale Transformation


    Vom Hardwareanbieter zum Plattformbetreiber - ein ehrlicher Reisebericht

    Zur Anmeldung

    Kann auch ein kleines, bisher mit hochspezialisierten Geräten und Anlagen erfolgreiches Unternehmen in OWL eins dieser sagenumwobenen „Silicon Valley Geschäftsmodelle“ für sich erschließen? Die Beckmann GmbH hat es geschafft und sich auf einen Weg gemacht, vor dem viele andere noch Angst haben. Wir berichten aus dem echten Leben, wie so ein Projekt funktioniert und welche technischen und organisatorischen Entscheidungen es letztlich zum Erfolg führen.

     

    Referent:

    Alexander Niemann. Geschäftsführer Smartsquare GmbH

  • 16:30 Uhr

    "MAMOC" - Machine Learning Application for Motion Capture


    Erfahrungen und Fazit eines KI-Experiments

    Zur Anmeldung

    MAMOC hat die Absicht passgenaue und detaillierte Aktionserkennung für die Industrie zu ermöglichen. Insbesondere für den Einsatz an Handarbeitsplätzen ist der Einsatz sinnvoll und kann unter anderem Themen der Zeitwirtschaft unterstützen. Die Basis für MAMOC bildet eine intelligente Kombination den KI Technologien Objekterkennung und Handgestenerkennung. Im Gesamten Projekt verwenden wir Lösungen basierend auf dem letzten Stand der Technik (Intel RealSense, YOLOv4/Darknet, Google Mediapipe Hands, Aktionserkennung mit Graph Convolutional Networks, Apache NiFi/Kafka/Cassandra).

     

    Referent:

    Arthur Krieger, Lead Developer AI, dmc-smartsystems GmbH

  • 17:00 Uhr

    Intelligentes Datenmanagement im Sondermaschinenbau


    Wie die HORST HOOPMANN GmbH den Anteil der Neukonstruktionen reduziert

    Zur Anmeldung

    Wo liegt das File? Was ist die aktuelle Version? Haben wir solch ein Teil schon mal konstruiert?  Sicher kennen Sie diese Fragen. Und damit sind Sie nicht alleine. Erhebungen zeigen, dass Konstrukteure im Maschinenbau immer noch viel Zeit für das Suchen und Vergleichen von Bauteilen oder Revisionsständen aufbringen müssen. Anhand eines Praxisbeispiels aus dem Sondermaschinenbau zeigen wir in unserem Vortrag, wie ein einheitliches Datenmanagement die Zusammenarbeit im Unternehmen vereinfacht und beschleunigt.

     

    Referent

    Jan Neumann, CCE Systems Engineering GmbH & Co. KG

MI 09.09.2020
  • 16:00 Uhr

    KI Reallabor


    Das BMWi Reallabor für die Anwendung von künstlicher Intelligenz in der Industrie 4.0 – Einstieg für Unternehmen

    Zur Anmeldung

    Unternehmen nutzen Technologien der künstlichen Intelligenz noch sehr verhalten, da die Erfassung und Aufbereitung von Daten sehr aufwendig ist und die darauf folgende Datenanalyse Expertenwissen bedarf.

    Dabei gibt es zahlreiche Use Cases, bei denen KI Mehrwerte erzeugen könnte – insbesondere im Maschinenbau, in dem durch eine Datenerfassung und zuverlässige Zustandsüberwachung frühzeitig Veränderungen an den Anlagen erkannt und die Anlagenverfügbarkeit erhöht werden könnte. Diese Lücke schließt das KI Reallabor, indem es diese Use Cases aus der Industrie in der SmartFactoryOWL abbildet und Lösungen hierfür entwickelt. Die Use Cases können von Akteuren aus der Industrie eingebracht werden. Experten aus dem Fraunhofer IOSB-INA unterstützen die Industrie bei der Datenaufbereitung und schaffen im KI Reallabor eine innovative Plattform, um diese Use Cases aufzubereiten, Lösungen zu entwickeln und in die Praxis zurückzuführen.

    In dem Vortrag wird das Konzept des KI Reallabors und der Mehrwert für die regionale Industrie vorgestellt.

     

    Referentin:

    Nissrin Perez, Fraunhofer IOSB-INA Technologietransfer

  • 16:30 Uhr

    BOOST 4.0 – Big Data for Factories


    Maschinenausfällen vorbeugen dank Predictive Maintenance

    Zur Anmeldung

    Wie können große Datenmengen dazu genutzt werden, Maschinenausfälle vorherzusagen? Im Rahmen des Projekts BOOST 4.0, der größten europäischen Initiativen für Big Data in der Industrie, arbeiten 50 Partner aus 16 Ländern an Anwendungsszenarien für Big Data in der Produktion. Eines dieser Szenarien bildet eine Produktionslinie des Automobilzulieferers Benteler, der den Fokus auf Predictive Maintenance legt: Dank systematischer Erfassung und Auswertung von Maschinendaten einer hydraulischen Presse und einer Materialfördereinrichtung ist es möglich, Muster im Produktionsprozess zu erkennen. Das Fraunhofer IEM entwickelt ein Vorgehensmodell für die Implementierung von vorausschauender Instandhaltung.

     

    Referenten:

    Dr.-Ing. Daniel Köchling, Projektleiter Industrie 4.0, Benteler Automobiltechnik
    Dr.-Ing. Sebastian von Enzberg, Gruppenleiter Industrial Analytics, Fraunhofer IEM

  • 17:00 Uhr

    Entfesseln Sie die Macht von KI in Ihrer Produktion


    Um mit der Dynamik, mit der sich Kundenerwartungen und Marktbedingungen wandeln, schritt zu halten, ist es wichtig datengetrieben bessere Entscheidungen zu treffen. Daten stellen daher eines der wertvollsten Assets für jedes Unternehmen dar.

    In diesem Vortrag zeigen wir Ihnen:

    • Wie Sie durch KI-basierte Prognosen die Produktion verlässlicher planen können
    • Wie KI dabei hilft, die Einflussfaktoren auf die Produktivität besser zu verstehen
    • Welche Rolle flexible Kubernetes / Container Infrastrukturen dabei spielen

     

    Referent:

    Andre Fritsch, Executive Manager – Digital Services, OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG

DO 10.09.2020
  • 16:00 Uhr

    Content Delivery


    Informationsverteilung im Zeitalter Industrie 4.0

    Zur Anmeldung

    Ein Servicetechniker benötigt dringend Informationen zur Behebung einer Störung. Die intelligente und dynamische Bereitstellung dieser Informationen ist somit ein wesentlicher Mehrwert. Wissen wird strukturiert vorgehalten und ist Basis zur Verknüpfung weiterer Informationen. Über vielzählige Suchfunktionen und Filter, kontextsensitive Aufrufe über z. B. QR-Codes an Bauteilen, online und offline, liefert ein Content Delivery System Inhalte für diverse Anwendungen.

     

    Referent:

    Jan Grüter, Product Manager Content Delivery, gds GmbH

  • 16:30 Uhr

    Produktentwicklung in der Cloud


    CAD-Konstruktion geprägt von Zusammenarbeit in Echtzeit

    Zur Anmeldung

    Produktentwicklung in der Cloud: Arbeiten ohne Downloads, ohne Installation, ohne Migration, ohne teure Hardware, ohne IT-Kosten und ohne Software-Abstürze. Unser Software-as-a-Service-Experte stellt die erheblichen Unterschiede traditioneller dateibasierter Produktentwicklung mit dokumentenbasierter Produktentwicklung gegenüber. Wir zeigen einen modernen Arbeitsablauf aus verschiedenen Rollen, angefangen bei der Produktentwicklung über die Konstruktion bis hin zu Fertigung und Vertrieb.

     

    Referenten:

    Percy Rahlf, Gründer und Vorstand, NET AG system integration

    Marco Albrecht, CAD Application Expert, NET AG system integration

     

  • 17:00 Uhr

    Von Tag 1 an ohne Informationsverlust zusammenarbeiten!


    Modellbasierte Kommunikation in Entwicklungsprojekten reduziert Suchen, Dokumentation und Frust – und schafft Zeit für Innovation

    Zur Anmeldung

    Wie kommunizieren Sie in Ihrem Entwicklungsprojekt? „Nahtlos“? Oder: Blick in die Spezifikation , das CAD-Modell … Griff zum Hörer, E-Mail auf … und dann irgendwie mit Hand und Fuß den Zusammenhang erklärt und eine präzise Frage am Ende formuliert? Aber können Sie sich das Ergebnis tatsächlich merken und sauber nachdokumentieren? Wir schaffen lange Lastenhefte und undurchsichtige Pflichtenhefte ab und ermöglichen die Kommunikation aus der Spezifikation heraus: Modellbasierte Kommunikation baut auf dem modellbasierten Engineering auf – nahtlos und ohne Informationsverlust.

     

    Referent:

    Dr. Christian Tschirner, Geschäftsführer Two Pillars GmbH