Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft
Projekt im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes: „OWL 4.0 – Industrie, Arbeit, Gesellschaft“, gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE.NRW)

Die Auswirkungen einer zunehmenden Digitalisierung und intelligenten Vernetzung auf die Arbeits- und Lebensbedingungen werden auch die Region Ostwestfalen-Lippe gravierend verändern. Diese Veränderung bietet viele Chancen für eine moderne, wirtschaftlich leistungsfähige und attraktive Arbeitswelt.

Die digitale Transformation wurde bisher überwiegend technologisch betrachtet. Der Großteil der Aktivitäten konzentrierte sich auf die Entwicklung von neuen Technologien im Kontext von intelligenten technischen Systemen und deren Anwendungen. Das Projekt „Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft“ wird die Chancen, die sich durch den technischen Wandel ergeben, mit den gesellschaftlichen Veränderungen rund um das Themenfeld Arbeit 4.0 zusammenbringen. Dabei werden Arbeitgeber, Beschäftigte, Interessenvertretungen, Gewerkschaften, Politik und Wissenschaft direkt angesprochen. Diese werden gemeinsam daran arbeiten, die Gestaltungsspielräume der digitalen Arbeitswelt zu nutzen und Ansätze für gutes und sicheres Arbeiten in der Zukunft zu finden.

Offizelle Projekt-Homepage: http://owl-morgen.de/projekte/arbeit-40/


Ziele des Projektes „Arbeit 4.0“

  • Gemeinsam mit allen relevanten Interessensvertretungen praxisnahe und mittelstandsgerechte Ansätze und Lösungen für KMU entwickeln und dadurch deren Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.
  • Das notwendige Know-how für eine erfolgreiche Gestaltung von Arbeit 4.0 zu erarbeiten und für KMU aufzubereiten. Dies geschieht z.B. in lernenden Netzwerken, auf diversen Kongressen, durch Best-Practice-Beispiele und Handlungsleitfäden sowie durch die Entwicklung von Zukunftsszenarien.
  • Die Positionen der Kammern, der Gewerkschaften, der Landesregierung NRW und der digitalen Agenda der Bundesregierung einbinden und in die Praxis überführen.

Das Projekt wird von folgenden Partnern durchgeführt: OWL MASCHINENBAU e. V. (Konsortialführer) – als großes regionales Branchennetzwerk bietet es eine ideale Plattform für Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch von Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Die Universitäten Paderborn und Bielefeld – als Kernakteure des NRW Fortschrittskollegs „Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten“ mit wissenschaftlicher und methodischer Expertise für die technischen und die arbeits- und organisationspsychologische Aspekte. Das Innovationszentrum Fennel – als starker Impulsgeber und Mitgestalter der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Region. Die ScMI AG – als Kompetenzzentrum für die Entwicklung der Szenarien zur Arbeitswelt 4.0. Sowie die OstWestfalenLippe GmbH als Schnittstelle der Wirtschaftsförderungseinrichtungen und Kammern und somit als Katalysator für die Breitenwirkung des Projekts in die Region.


Gefördert durch:

Weitere Infos

Ihre Ansprechpartnerin:

Almut Ranft

Projektleiterin Arbeit 4.0

Kontakt

Das Projekt "Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft" ist Teil des Integrierten Handlungskonzepts „OWL 4.0 – Industrie, Arbeit, Gesellschaft“.

Wir sind damit Teil einer Bewegung von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft hier in Ostwestfalen-Lippe, die die digitale Transformation in OWL aktiv gestaltet. In 10 Projekten erschließen wir in einem Netzwerk von 150 Partnern Potenziale, Chancen und Herausforderungen in verschiedenen industriellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Anwendungsfeldern.

Weiterführende Infos:
OWL Arena - digital